Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Optimierung von Arbeitsplatzcomputern

Die rund 26,5 Millionen Arbeitsplatzcomputer, die in Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen in Deutschland derzeit im Einsatz sind, verbrauchen pro Jahr rund vier Terawattstunden (TWh) an Strom. Das ist mehr Strom als ein großes Kohlekraftwerk im Jahr produzieren kann.

Technologischer Ansatz

Es gibt viele Möglichkeiten, Energie bei Arbeitsplatzcomputern in Unternehmen einzusparen. Sie reichen von einer reinen Änderung des Nutzerverhaltens - wie z.B. das Abschalten der Geräte bei Nichtgebrauch - bis zu einer Integration des IKT-Konzepts in ein unternehmensweites Energie-Management-Konzept. So ist durch Maßnahmen wie z. B. die Integration von Graphikleistungen im Hauptprozessor oder auf dem Mainboard oder den Einsatz energieeffizienter Bauteile (z.B. moderne Prozessoren, Netzeile oder Speicher- und Festplattentechnologien) eine kontinuierlichen Steigerung bei der Energieeffizienz der Geräte zu erwarten.

 



Empfehlungen

Glossar

Informationsmaterial

Links